Zurück zum Content

Flughafen Münster-Osnabrück Flight Night

Freitag Abend war ich mit einem Kumpel mal wieder auf Flughafen Tour: Flughafen Münster-Osnabrück Flight Night. Versprochen war ein leckeres Abendessen mit freier Sicht auf das Vorfeld vom Flughafen und eine anschließende Führung über das Gelände.

Also vielleicht das wichtigste zuerst, die Fotos und Videos sind alle mit dem Handy gemacht, also alles andere als passabel. Es ging leider nicht anders. Dazu kam, dass der Scheiben vom Bus beschlagen waren, auch nicht gerade super. Aber gut, kann man leider nicht mehr ändern.

Für 45€ bietet der FMO – Flughafen Münster Osnabrück – eine Flight Night an. Dahinter verbirgt sich, dass man im Flughafen Restaurant ein „Diner“ bekommt (Buffet) und anschließend eine Führung.

Den Flughafen kannten wir beide nicht und auf der Ansicht von Google Earth wirkte er auch nicht sonderlich groß, was dann auch so war. Wirkt alles sehr ruhig und entspannt, keine Hektik, für einen Flughafen flüsterleise und selbst die Besucherterasse ist Kostenlos. Im Flughafen Restaurant das normalerweise für jeden frei zugänglich ist, gabs dann einen getrennten Bereich und ein gutes Buffet:

Flight Night

Flight NightAls kleines Highlight fuhr beim essen eine Kolonne mehrerer Fahrzeuge, darunter Feuerwehr mit Blaulicht und Polizei, auf da Vorfeld und parkte an einer Regierungsmaschine. Wie sich später herausstellt, es war Angela Merkel. Sehr interessant mal zu sehen welche auf einmal nicht mehr gelten wenn Frau Bundeskanzlerin kommt.

Angela Merkel

Die eigentlich Führung ging einmal durch beide Terminals mit ein paar Infos zur Geschichte und ein paar Hintergrundinformationen. Nach der Sicherheitskontrolle ging es dann mit einem Bus raus zur Start- und Landebahn.

Flight Night FMOWie gesagt die Fotos sind wirklich miserabel, aber es ist auch schwer diese wahnsinnig hellen Lampen mit dem Handy durch eine dreckige Scheibe und Beschlag zu fotografieren. Und der Bus fährt wirklich die komplette Landebahn ab. Gab es so weder in Düsseldorf, noch in Köln noch in Frankfurt. Da der Flughafen an sich nicht sehr groß ist, waren leider kaum Flugzeuge oder Flugzeugbewegungen zu sehen, da sind die „großen“ dann schon wesentlich besser. Was man aber auch nicht alle Tage und an den anderen Flughäfen schon gar nicht sieht, die Gepäcksortieranlage:

Viel kleiner als erwartet, relativ leise, aber mal spannend zu sehen wie die Koffer vom Baggage Drop-Of in den Flieger und später auch wieder zurück kommen. Dann waren die Drei Stunden auch schon rum.

Für Leute die nichts mit Flughäfen am Hut haben lohnt sich die fahrt vom Ruhrgebiet nach Münster eigentlich nicht, da man kaum Flugzeuge u.ä. sieht, aber für die liebhaber der Fliegerei: Tolle Sache. Nachts auf der Landebahn fahren: Wahnsinn.

 

Gib als erster einen Kommentar ab

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*